Wie ist die Welt? – mit dieser Frage beschäftigt sich das neue Theaterstück der Theater-AG des Schwarzwald-Gymnasiums, das genau diese Frage als Titel trägt. Erneut wurde das Bühnenwerk, welches von tragisch-komischen Zügen geprägt ist, von den Schauspielerinnen – Schülerinnen der Klassen 7 bis 11 – über das Schuljahr hinweg selbst entwickelt und lehnt sich zunächst sehr stark dem Erfahrungsbereich und Leben der Jugendlichen an. Dabei trafen die jungen Schauspielerinnen alle Entscheidungen gemeinsam und suchten solange nach Lösungen, bis alle zufrieden waren. Die Leiterin der Theater-AG, Dr. Meike Stommer, unterstützte im Hintergrund. Sie legt besonderen Wert darauf, dass der Kreativität der  Schülerinnen Raum gegeben wird.

Den Ausgangspunkt bildet eine „After-Abi-Party“, auf welcher eine Gruppe von Abiturienten und Abiturientinnen sich über ihre Zukunftspläne unterhält. Einige haben schon ganz konkrete Pläne, träumen von großartigen Karrieren, Erfolg, Reichtum und Selbstverwirklichung, verstehen sich als die alles vermögende Generation.

Aber da sind diese zwei Schülerinnen, die noch keine Idee haben, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen, die sich orientierungslos fühlen, auf der Suche sind, nach Antworten, deren Fragen sie kaum präzise formulieren können: was oder wie ist die Welt? So brechen sie auf zu einer Weltreise, die die Antwort auf diese Frage zum Ziel hat. Der Weg führt die beiden durch verschiedene Länder, reale wie auch märchenhaft-irreale, wobei sie sich mit diversen topographischen wie auch regionalen Gegebenheiten auseinandersetzen müssen und Menschen unterschiedlichster Couleur begegnen. Die dabei präsentierten Vorstellungen von so manchem Nationalcharakter werden dem Zuschauer zuweilen ein Schmunzeln entlocken, vor allem wenn die Reisenden bei der Begegnung mit bestimmten Dialekten an ihre sprachlichen Grenzen gelangen.

Neben all der Komik ist die Grundfrage doch sehr ernst gemeint, und so gibt es nicht nur positive Antworten. Denn die beiden Abiturientinnen stoßen auf tiefgreifende Probleme, mit denen sich die Menschheit konfrontiert sieht. Da türmen sich riesige Müllberge auf, Kämpfe um die wertvolle Ressource Wasser entbrennen, der Verteilung von Reichtum und Armut wird nachgegangen, die Grenzen zwischen Sein und Schein verwischen.

Die Darsteller der beiden Reisenden werden immer wieder ausgetauscht, um zu verdeutlichen, dass es sich um „jedermann“ handeln könnte, dass auch jeder einzelne der Zuschauer in dieser Haut stecken könnte.

Die beiden verkörpern allerdings zwei Typen: der eine Extrovertierte, der sich mit Haut und Haar ins Leben stürzt, unüberlegt konsumiert, in Saus und Braus genießt; während der andere, der Introvertierte, reflektiert, die Folgen des Verhaltens überlegt, die Konsequenzen vorausdenkt.

Die einzelnen Szenen werden musikalisch untermalt durch die Schulband des SGT, die die Musikstücke jeweils passend zur Atmosphäre ausgewählt hat.

Die Aufführung findet statt am Donnerstag, 19.07.2018, um 19.30 im Kurhaus in Triberg, Einlass ist ab 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Theater-AG und Schulband würden sich über zahlreiche Zuschauer sehr freuen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen