Ob im Landtag, der örtlichen Tourist-Information oder auch in Anwaltskanzleien im Ausland: BOGY ermöglichte unseen Schülerinnen und Schüler n einen ersten Eindruck vom Arbeits-leben. Joshua Rzepka, Schüler der 10a und Praktikant beim „Offenburger Tageblatt“, blickte einigen von ihnen überdie Schulter und berichtete als Praktikumsaufgabe über die Erlebnisse einiger seiner Mitschülerinnen und Mitschüler während der BOGY-Woche.

Hier sein Bericht, der im „Offenburger Tageblatt“ in der Kinzigtal-Ausgabe erschien.

Sozial engagiert wählte Annika Fehrenbacher die Spanische Weiterbildungsakademie AEF in Hornberg als temporären Arbeitsplatz. Spannend für sie war die abwechslungsreiche Arbeit. Sie besuchte Deutschkurse, lernte die verschiedensten Menschen kennen und konnte zwischendurch auch die „Ruhe“ am Schreibtisch vor dem Computer genießen. „Ich habe mich schnell mit dem Job angefreundet. Trotzdem bin ich mir noch nicht sicher, ob das etwas für mein ganzes Leben wäre“, sagte Fehrenbacher im Interview. Sie berichtete außerdem vom familiären Umgang der Mitarbeiter und einer guten Atmosphäre. An die Praktikumsstelle kam sie über die Schulhomepage, die vielen Schülern hilft, sich für einen Job oder ein Aufgabengebiet zu entscheiden.

Ein weiterer Praktikant, Emir Oral, versuchte sich im Architekurwesen beim Ingenieurbüro Moser in Hornberg. Seine Aufgabe war es, zusammen mit Stephan Moser Baustellen abzufahren und die Bauarbeiten vor Ort zu betreuen. Außerdem beschäftigte er sich auch mit Planskizzen, die er mit großer Sorgfalt anlegen musste. „Ich habe erwartet, dass man sehr genau sein muss. Aber dass auf so viel geachtet wird, hätte ich nicht gedacht“. Was für ihn keinesfalls einen negativen Punkt darstellt, sondern eher ein Vorteil. Er habe sehr viel Spaß bei der Arbeit und sehe sich auch in Zukunft als Architekt.

Bei unserem Bildungspartner Duravit AG in Hornberg besuchte der Berichterstatter die SGT-Schüler Alexander Kehl und Emanuel Wöhrle.

Alexander Kehl verschaffte sich einen Überblick in der IT-Abteilung des Konzerns. Der 15-Jährige war erstaunt, dass „ohne die IT rein gar nichts funktionieren würde, nicht mal die kleinsten Aufgaben“. Er bekam auch eine gehörige Menge Theorie beigebracht, was ihm nach eigener Aussage für die weitere Entscheidung geholfen habe.

Emanuel Wöhrle hingegen trat in die Fußstapfen seiner Verwandtschaft und führte bei Duravit überall kleinere Installationen als Elektriker durch. Neben auszuwechselnden Lampen gab es auch den einen oder anderen komplizierteren Schaltschrank zu bewältigen. „Knobeln, rumprobieren und das Problem suchen ist extrem spannend. Später den Fehler zu beheben und den Laden wieder zum Laufen zu bringen, gab mir ein gutes Gefühl“, meinte der Zehntklässler über seine Tätigkeit.

Insgesamt haben 47 Schülerinnen und Schüler des Schwarzwald-Gymnasiums ihre BOGY-Woche absolviert. Innerhalb des BOGY-Konzepts am SGT ist dies bei weitem nicht das einzige Mal, dass sie sich mit dem Thema Studien- und Berufswahl beschäftigen. Weitere Informationen zum BOGY-Prozess am Schwarzwald-Gymnasium gibt es hier.

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen